DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@HOLZ-TERRASSENDIELEN-TRAUMBODEN24.DE
Die Dauerhaftigkeitsklassen von Holz Terrassendielen

Die Dauerhaftigkeitsklassen von Holz Terrassendielen

Wenn Sie eine Holz Terrasse planen, sollte der Fokus für das geeignete Terrassenholz auf einer langen Nutzungsdauer liegen. Die Wahl der richtigen Holzart ist also essentiell. Es bestehen einige Unterschiede in ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuchtigkeit, Pilzen und anderen äußeren Einflüssen. Darum werden die verschiedenen Hölzer in Dauerhaftigkeitsklassen (DHK) eingeteilt. Im folgenden Beitrag erklären wir, was es darüber zu wissen gibt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was bestimmt die Dauerhaftigkeitsklasse?
  2. Wie wird die Dauerhaftigkeitsklasse festgelegt?
  3. Die Dauerhaftigkeitsklassen unserer Terrassenhölzer auf einen Blick
  4. Auch diese Einflüsse bestimmen die Haltbarkeit der Holz Terrasse

1. Was bestimmt die Dauerhaftigkeitsklasse?

Hölzer verfügen über natürliche Schutzeigenschaften, die es vor Insekten, Pilzen und anderen holzzersetzenden Mikroorganismen schützt. Diese Natur gegebenen Schutzeigenschaften bezeichnet man auch als Dauerhaftigkeit.

Bei der Nutzung im Außenbereich werden an Terrassendielen besondere Anforderungen gestellt. Sie sollen nicht nur witterungsfest, sondern eben auch Schädlings- und Pilzresistent sein. Da jedoch jede Holzart über unterschiedliche technische Eigenschaften verfügt, ist deswegen auch nicht jede gleich gut für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Die Dauerhaftigkeitsklassen 1 – 5 sollen einen Anhaltspunkt der Dauer ihrer Haltbarkeit verschaffen.

Allgemein gilt, dass Tropenhölzer die am längsten währende Haltbarkeit aufweisen.

2. Wie wird die Dauerhaftigkeitsklasse festgelegt?

Die Dauerhaftigkeitsklasse einer Holzart wird in Labor- und Freilandtest ermittelt. In verschiedenen Versuchsreihen werden die Hölzer wechselnden Witterungsverhältnissen, direkter Sonneneinstrahlung und direktem Erdkontakt ausgesetzt. Insekten, Pilze und Mikroorganismen gelangen so besonders leicht in das Holz. Je nachdem, wie lange die Hölzer den äußeren Umwelteinflüssen standhalten, gelten sie dann als mehr oder weniger dauerhaft und werden den entsprechenden Klassen zugeteilt.

3. Die Dauerhaftigkeitsklassen unserer Terrassenhölzer auf einen Blick

 

Klasse

 

 

Dauerhaftigkeit

 

Nutzungsdauer

 

Holzart

Dauerhaftigkeitsklasse

1

sehr dauerhaftbis zu 25 JahreCumaru, Ipe, Massaranduba & Thermoesche
Dauerhaftigkeitsklasse

2

dauerhaft15 – 20 JahreBangkirai, Eiche & Garapa
Dauerhaftigkeitsklasse

3

mäßig dauerhaft

 

10 – 15 JahreGarapa, Douglasie &
Sibirische Lärche
Dauerhaftigkeitsklasse

4

wenig dauerhaft5 – 10 JahreNicht in unserem Sortiment
Dauerhaftigkeitsklasse

5

nicht dauerhaft5 JahreNicht in unserem Sortiment

4. Auch diese Einflüsse bestimmen die Haltbarkeit der Holz Terrasse

Neben der natürlichen Haltbarkeit eines Holzes, bestimmen weitere externe Faktoren die Haltbarkeit des Holzes. Konstruktiver Holzschutz spielt hierbei eine wichtige Rolle. Demnach soll die Holz Terrasse möglichst gut vor Regen und anderer eindringender Feuchtigkeit geschützt stehen und wenn, schnellstmöglich zurücktrocknen. Auch ist es wichtig, dass die Unterkonstruktion auf keinen Fall im Wasser oder feuchtem Untergrund steht und immer gut belüftet wird. Ein direkter Kontakt zwischen Boden und Unterkonstruktion sollte ebenfalls vermieden werden. Nach dem Bau Ihrer Holz Terrasse sollten Sie außerdem die Instandhaltung nicht vergessen. Eine Erneuerung des Holzschutzes sowie Grundreinigungen mit Pflegeprodukten sind wichtig und verlängern die Haltbarkeit Ihrer Holz Terrasse mitunter deutlich.

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu