DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@HOLZ-TERRASSENDIELEN-TRAUMBODEN24.DE
Terrassendielen verlegen – Typische Fehler vermeiden

Terrassendielen verlegen – Typische Fehler vermeiden

Selbst ist die Frau, selbst ist der Mann! Viele Menschen werden bei der Renovierung ihrer eigenen vier Wände oder bei der Gestaltung ihres Außenbereichs selbst aktiv. Heimwerken boomt und setzt lediglich ein wenig handwerkliches Geschick, genügend Zeit und ausreichend Kraft voraus. Zu den Arbeiten, die gut in Eigenregie umgesetzt werden können, zählt unter anderem die Verlegung von Holz Terrassendielen. Ganz unbedarft sollten Sie an die Sache jedoch nicht herangehen, eine gute Planung ist unabdinglich. Die Vorbereitungen belaufen sich nicht nur auf die Auswahl und den Kauf geeigneter Holz Terrassendielen, sondern drehen sich auch um die Unterkonstruktion und die Verschraubung der einzelnen Elemente. Bevor Sie also mit der Verlegung loslegen, sollten Sie sich gut informieren und alle notwendigen Werkzeuge und Materialien bereithalten. Und vor allem sollten Sie einige typische Fehler zu vermeiden. Viele von ihnen lassen sich im Nachhinein nämlich nur schwer rückgängig machen … wenn überhaupt. Damit es gar nicht erst soweit kommt, thematisieren wir im folgenden Beitrag die häufigsten Fehlerquellen.

Inhaltsverzeichnis

  1. So verhindern Sie bei der Verlegung von Terrassendielen Rechnungs- und Pflanungsfehler
  2. Terrassendielen verlegen – Setzen Sie auf eine stabile Basis
  3. Verwenden Sie ausreichend viele Tragebalken
  4. Vermeiden Sie Wasser- und Erdkontakt der Hölzer
  5. Lassen Sie genügend Abstand zwischen den Terrassendielen
  6. Setzen Sie auf die richtigen Schrauben
  7. Fazit: Terrassendielen verlegen – Typische Fehler vermeiden

1. So verhindern Sie bei der Verlegung von Terrassendielen Rechnungs- und Planungsfehler

Verschnitt bei der Länge beachten
Da die Enden der Holz Terrassendielen ab Werk nur grob gekappt sind, ist ein Feinschnitt notwendig. Einen technisch bedingten Verschnitt von fünfzehn Zentimetern müssen Sie bei der Kalkulation der Materiallänge berücksichtigen.

Bestellmenge aufrunden
Der Materialbedarf wird bei der Bestellung immer um 10 % aufgerundet. Die Ware vor dem Verlegen nachsortiert und nicht so schöne Dielen als Zuschnitt verwendet. Kleinere Macken und Kratzer beseitigen Sie ohne großen Aufwand mit einer Schleifmaschine.

Terrassendielen sind KEINE Zaunelemente!
Terrassendielen sind nicht mit Holz für den Zaunbau vergleichbar. Bei Terrassendielen muss nur die Sichtseite den Anforderungen gerecht werden, die Rückseite ist nach dem Verlegen nicht mehr zu sehen, und daher keinerlei Definition oder Norm unterworfen.

Kontakt mit Eisen vermeiden
Manche Holzarten reagieren mit einer chemischen Reaktion auf Metall oder Zementstaub. Benutzen Sie daher zur Montage der Dielen immer rostfreie Edelstahlschrauben. Metallspäne einer Flex oder Eisen im Rasendünger können blaue Flecken bzw. Verfärbungen verursachen.

2. Terrassendielen verlegen – Setzen Sie auf eine stabile Basis

Alles steht und fällt mit dem Fundament, das in der Regel beim Erdboden beginnt. Achten Sie darauf, dass dieser eben ist und mit Kies oder Splitt verfestigt wird. Warum? Weil sonst die Gefahr besteht, dass die gesamte Holzterrasse wegrutscht oder an einer Seite absackt. Dabei können sich die Holz Terrassendielen nämlich verbiegen oder verziehen und die Nutzung des Außensitzes stark beeinträchtigen. Weiterhin sollte der Untergrund ein Gefälle von mindestens 2 Prozent aufweisen und zwar weg von der Hauswand, damit das Regenwasser Richtung Garten ablaufen kann und sich nicht an der Fassade staut.

Bevor nun die Unterkonstruktion montiert wird, legen Sie am besten alte Gehweg- oder Betonplatten in regelmäßigen Abständen auf den verdichteten Boden. Auf diesen können die Tragbalken aufliegen und sind besser vor Staunässe aus dem Erdreich geschützt. Bei Bedarf dübeln Sie die Balken der Unterkonstruktion auf den Platten fest.

Hinweis: Die Alternative zur Bodenverdichtung wie im Vorfeld beschrieben ist ein Punktfundament.

Ausreichend Tragebalken

3. Verwenden Sie ausreichend viele Tragebalken

Jeder spart gern an dem einen oder anderen Ende … an der Anzahl der Tragbalken sollten Sie jedoch nicht sparen, da die Holz Terrassendielen sonst an Form und Stabilität einbüßen. Sie brauchen genügend Auflagefläche, andernfalls biegen sie sich nach einer gewissen Zeit nach unten und können im schlimmsten Fall sogar brechen. Ein weiterer Nachteil ist, dass sich auf durchhängenden Dielen leicht Pfützen bilden. Stehendes Wasser ist auf Dauer schädlich für den Naturwerkstoff. Doch wie groß darf der maximale Abstand der Tragbalken sein?

Die Stabilität einer Holz Terrassendiele ist von ihrer Stärke abhängig. Und genau danach richtet sich die Größe des Abstands. Pi mal Daumen gilt: Ein maximaler Abstand von 50 Zentimetern, nur bei Dielen ab 25 Millimeter Stärke können Sie geringfügig größere Abmessungen wählen.  Weniger Abstand ist natürlich möglich, aber nicht notwendig, und schraubt nur die Materialkosten in die Höhe.

4. Vermeiden Sie Wasser- und Erdkontakt der Hölzer

Nichts schadet dem Naturwerkstoff Holz mehr als Wasser. Bei der Verlegung der Holz Terrassendielen müssen Sie deshalb so vorgehen, dass weder Staunässe noch Pfützen entstehen und das Regenwasser gut ablaufen kann. Auf ein Gefälle, wie bereits in Punkt 1 besprochen, darf zum Beispiel nicht verzichtet werden. Wasser versickert außerdem schneller in der Erde, wenn Sie zwischen Unterkonstruktion und Boden ein Kies- oder Schotterbett anlegen. Stellen Sie zudem keine schweren Blumenkübel direkt auf die Terrassendielen, denn unter den Gefäßen sammelt sich schnell Feuchtigkeit und greift das Holz an. Auf Blumen müssen Sie natürlich trotzdem nicht verzichten, Pflanztopffüße oder spezielle Pflanzenroller sind die Lösung.

Eine weitere Gefahrenquelle lauert dort, wo die Holz Terrassendielen auf den Tragbalken der Unterkonstruktion aufliegen. Genau da trocknet Feuchtigkeit nämlich nur sehr langsam, da hier kaum Luft rankommt. Doch Abstandshalter und Distanzleisten aus Kunststoff schaffen Abhilfe: Sie reduzieren den Kontakt zwischen Lagerholz und Dielen und ermöglichen die für die Trocknung notwendige Belüftung. Terrassendielenhalter können Sie auch zwischen den Gehwegplatten und den Tragbalken einsetzen, um diese Stellen ebenfalls unempfindlicher gegenüber Feuchtigkeit zu machen.

5. Lassen Sie genügend Abstand zwischen den Terrassendielen

Holz ist ein lebendiger Werkstoff, der permanent arbeitet. Er reagiert auf Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit. Das zeigt sich unter anderem darin, dass er sich ausdehnt und zusammenzieht. Im Außenbereich sind klimatische Veränderungen an der Tagesordnung, Sie können also davon ausgehen, dass die Holz Terrassendielen im Laufe der Zeit ihre Form verändern und mal breiter, mal schmaler sein werden.

Damit sie genügend Platz zum Aufquellen haben, müssen Sie eine Fuge zwischen den einzelnen Elementen einplanen. Tun Sie das nicht, stoßen die Dielen aneinander, verschieben und wölben sich und drücken sich im schlimmsten Falle sogar hoch. Das schadet dem Material und sieht nicht schön aus. Planen Sie deshalb immer einen Abstand zwischen den Terrassendielen ein: Hartholz Minimum 4 Millimeter, Weichholz Minimum 7 Millimeter und zur Wand oder festen Bauteilen Minimum 2 Zentimeter.

Damit nichts in die Zwischenräume fällt, können Sie diese mit dehnungsfähigen Fugenbändern füllen.

6. Setzen Sie auf die richtigen Schrauben

Schraube ist nicht gleich Schraube. Greifen Sie beim Bau Ihrer Holzterrasse auf die falschen zurück oder platzieren Sie diese nicht korrekt, können Risse und schwarze Verfärbungen im Material entstehen. Es werden also Optik und Haltbarkeit gleichzeitig angegriffen. Empfehlenswert sind rostfreie Edelstahlschrauben mit Bohrspitze, Fräsgewinde und Linsensenkkopf, die ungefähr 2,5 Mal so lang wie die Dielen dick sind. Wenn Ihre Terrassendielen aus einer sehr gerbsäurehaltigen Holzart gefertigt wurden oder Sie in der Nähe zum Meer wohnen, sollten Sie A4-Schrauben verwenden.

Nehmen Sie bei der Ausrichtung der Holz Terrassendielen Montagezwingen zur Hilfe.

Bevor es nun ans Schrauben geht, sollten Sie die Löcher vorbohren. Überspringen Sie diesen Schritt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass das Holz reißt. Weiterhin gilt: Setzen Sie immer zwei Terrassenschrauben auf jede Seite der Diele, damit sie sich nicht längs aufwölbt. Die Schrauben werden ca. 1,5 Zentimeter von der Seite und ca. 3 Zentimeter vom Ende nach Innen platziert. Eine Alternative zur Verschraubung ist übrigens die unsichtbare Befestigung der Terrassendielen mit Clips oder Dielenhaltern.

Fazit: Terrassendielen verlegen – Typische Fehler vermeiden

Beachten Sie all diese Punkte und halten sich auch sonst an eine detaillierte Anleitung für den Bau einer Holzterrasse, ist es kein Problem, wenn Sie als versierter Heimwerker Ihre Terrassendielen in Eigenregie verlegen. Sie sollten sich dabei jedoch immer bewusst sein, dass Holz Terrassendielen bei der Verlegung eine deutliche Mehrarbeit in Form von Nacharbeit und Sorgfalt verursachen und voraussetzen, als es beispielsweise bei WPC Dielen der Fall wäre. Die vielen schönen Sonnenstunden und lauschigen Grillabende auf Ihrer neuen Wohlfühloase werden Sie am Ende aber definitiv entschädigen und den Aufwand schnell vergessen lassen – das garantieren wir Ihnen gerne. Heimwerker, die das Projekt „Terrassenbau“ zum ersten Mal angehen, würden wir empfehlen unsere Tipps und Anleitungen zum Thema sorgfältig durchzuarbeiten und sich in die Materie einzulesen. Sie finden unsere Expertise im Onlineshop der Holz Terrassendielen Remise unter „Fachwissen“.

Fazit Terrasse verlegen

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu